Skyline von Magdeburg

Rubik's Cube

zurück

RUBIK'S - Cube macht garantiert süchtig! Diese multidimensionale Herausforderung fasziniert Puzzle - Fans auf dem ganzen Globus. Über 200 Millionen Würfel wurden mittlerweile verkauft. Weltweit hat jeder fünfte Mensch schon einmal dieses äußerst populäre Puzzle in den Hängehalten, es durcheinandergedreht und sich damit vergnügt.

RUBIK'S - Cube wurde als "das perfekte Puzzle" und als "das beste Puzzle überhaupt" bezeichnet. Mit nur wenigen Drehungen kann man die kleinen, farbigen Würfel durcheinandermischen. Dann besteht die Aufgabe darin, die Würfelebenen so zu drehen, dass alle Würfelseiten wieder die gleich Farbe haben.

RUBIK'S - Cube kann man von jeder Position aus lösen, auch wenn die Farben noch so durcheinandergemischt sind. Jeder schafft das, wenn er die richtigen Drehungen kennt. Und da es 43 Quintillionen (1030) Kombinationen gibt, gleicht keine Herausforderung der anderen!

Viel Spaß beim Lösen des Würfels!

 

Drehanleitung für den Rubik´s Cube

1. Vorarbeit

Jeder, der sich ein wenig mit dem Zauberwürfel beschäftigt hat, sollte in der Lage sein, eine einzelne Farbseite korrekt zusammenzustellen. Mit ein bisschen mehr Arbeit ist es auch leicht möglich, den ersten Ring der zu der gerade erstellten Seite benachbarten Seiten richtig zusammenzustellen.

Im Folgenden wird davon ausgegangen, dass mit der weißen Seite angefangen wurde; prinzipiell funktioniert es natürlich auch mit jeder anderen Seite, aber dann passen einige der hier benutzten Farben nicht mehr.

Man hat nun also die weiße Fläche sowie den ersten Ring der benachbarten vier Flächen fertig.

Die weiße Fläche zeigt nach oben. Durch drehen des mittleren Ringes kann man die Mittelsteine passend zum ersten Ring anordnen, dies funktioniert immer.

2. Der zweite Ring

Jetzt sollen die Kantenstücke des zweiten Rings richtig angeordnet werden. Die hier fehlenden Stücke befinden sich entweder auf dem untersten Ring oder sie sitzen irgendwo im mittleren Ring.

Ein einzelnes einzufügendes Stück wird wie folgt positioniert:

oder:

Sitzt ein Kantenstück bereits an der richtigen Stelle, allerdings falsch herum, so muss zunächst ein anderes Stück dort eingefügt werden.

Nachdem alle Kantenstücke so bearbeitet worden sind, sind die ersten beiden Ringe fertig.

3. Plazieren der gelben Kantenstücke

Der Würfel wird nun so gedreht, dass die gelbe Fläche oben liegt. Als nächstes sollen die Kantenstücke der gelben Fläche an die richtige Stelle gebracht werden; dazu werden jeweils zwei Kantenstücke paarweise vertauscht:

4. Kippen der Kantenstücke

Nun müssen die Kantenstücke noch gekippt werden, damit die gelbe Seite nach oben zeigt. Dazu wird der Würfel so gehalten, dass der zu kippende Stein rechts liegt:

Nach diesen Zügen kann der Würfel etwas chaotisch aussehen, aber das macht zunächst nichts. Ist ein Stück auf diese Weise gekippt worden, so wird nur die oberste Ebene so weiter gedreht, dass der jetzt zu bearbeitende Stein wieder rechts liegt.

Wenn alle Kantensteine so bearbeitet worden sind, sollte der Würfel wieder normal aussehen.

5. Plazieren der Ecken

Danach sollen die Ecksteine an die richtige Stelle gebracht werden. Ist bereits ein Stein an der richtigen Stelle, so wird der Würfel so gehalten, dass dieser Stein hinten links liegt, falls nicht, ist es egal, wie der Würfel gehalten wird (solange Gelb oben bleibt). Es folgen diese 22 Züge:

Es kann sein, dass diese Folge noch einmal wiederholt werden muss. Waren anfangs alle Steine falsch so ist nun mindestens einer richtig; war bereits einer richtig, so sind spätestens nach 2 x 22 Zügen alle Steine richtig.

6. Kippen der Ecken

Als letztes müssen die Ecksteine noch richtig gekippt werden. Dazu wird der Würfel so gehalten, dass ein zu kippendes Stück vorne rechts liegt.

Evtl. muss auch diese Folge noch einmal wiederholt werden damit der Eckstein richtig sitzt. Auch hierbei gilt, dass der Würfel zwischendurch recht konfus aussehen kann und dass zur Bearbeitung der nächsten Ecke nur die oberste Ebene gedreht wird.

Wurden alle Züge richtig ausgeführt, so ist der Würfel nun fertig!

Herzlichen Glückwunsch!

 

Einige Dinge über den RUBIK'S - Cube

RUBIK'S - Cube wurde von Erno Rubik, einem ungarischen Professor für Architektur und Design, erfunden. 1981 avancierte der Cube innerhalb eines Jahres nach Veröffentlichung zum bestverkauften Puzzle, das die Welt je gesehen hatte.

22,95 Sekunden! so lange benötigte ein Student aus Los Angeles, um den Würfel zu entwirren und damit die Weltmeisterschaft 1982 in Budapest zu gewinnen.

43 Quintillionen ist gleich 43 Millionen Millionen Millionen. Man muss sich das einmal vorstellen: In einem Jahr gibt es etwa 30 Millionen Sekunden. Man benötigt über 1000 Millionen Jahre, in denen man in jeder Sekunde 1000 Cube - Muster sehen müsste, um einmal alle möglichen Kombinationen von RUBIK'S - Cube gesehen zu haben.

Einen Monat mit vielen Drehversuchen... So lange benötigte Erno Rubik, um sein Puzzle das erste Mal zu lösen. Bis dahin war er sich nicht ganz sicher, ob es überhaupt eine Lösung gibt.

Es gibt einige Leute, die RUBIK'S - Cube aus jedem denkbaren Mischzustand in maximal 52 Schritten lösen können.

Theoretisch lässt sich RUBIK'S - Cube aus jeder denkbaren Konstellation durch weniger als 22 Drehungen lösen. Praktisch hat das aber noch niemand geschafft.

zurück

Valid XHTML 1.0 Transitional Valid CSS!